Extra-Blog: Stoppen wir das stigmatisierende bayerische PsychKHG!

Das neue Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (PsychKHG) hatte ursprünglich zwei große Ziele:
zum einen, die Versorgung psychisch kranker Menschen flächendeckend im Sinne der Hilfen zu verbessern und zum anderen die zivilrechtliche Unterbringung zu reduzieren.

Beim jetzigen Entwurf für PsychKHG gibt es im Hilfeteil genau noch vier Artikel, im Unterbringungsteil dagegen 35 Artikel!

Mit diesem Gesetz wird unsere jahrelange Anti-Stigma-Arbeit untergraben: durch Aufklärung die Akzeptanz für psychisch erkrankte Menschen bei der Bevölkerung zu erhöhen.

Am Dienstag dem 24.4. ist die öffentliche Expertenanhörung. Wer Zeit hat, kann zum Landtag kommen.  Näheres zur Anmeldung steht im April-Blog unten!

Es gibt außerdem eine Online-Petition gegen das stigmatisierende bayerische PsychKHG (Letzter Stand 20.4. ca. 71.000 Unterschriften)
Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterschrift und der Weiterverbreitung mit, etwas zu tun, um dieses unsägliche Gesetz zu stoppen:

https://www.change.org/p/markus-soeder-stoppen-und-überarbeiten-sie-das-bayerische-psychiatriegesetz

 Seitenansicht der Petition auf der Plattform "change.org"

Seitenansicht der Petition auf der Plattform "change.org"


Hier sind einige Links auf aktuelle Medienberichte:


Wer genau wissen, wie das PsychKHG ausschauen soll:

 Schriftzug des Bayerischen Landtages

Schriftzug des Bayerischen Landtages


Und hier Stellungnahmen vom Bayerischen Bezirketag und von der BayPE:

Bayerischer Bezirketag

 Schriftzug der BayPE

Schriftzug der BayPE

  • die BayPe nimmt auch sehr detailliert und kritisch Stellung zum Gesetzentwurf. Sie bemüht sich dabei um konstruktive Verbesserungsvorschläge.

http://psychiatrie-erfahrene-bayern.de/2018/PsychKHG%20Stellungn.BayPE-finale-Version.pdf